nächstes Jahr geht es nach Alaska, Canada oder Island.
  • Allgemeiner Eindruck::
    5 von 5 Punkten
  • Landschaften::
    5 von 5 Punkten
  • Städte::
    1 von 5 Punkten
  • Schwierigkeitsgrad::
    mittel
  • Foto-Motive::
    5 von 5 Punkten
  • Meine Reisezeit::
    01.04.2014 - 05.04.2014
  • Empfohlene Reisedauer::
    mind. 3 Tage
  • Visum::
    Aktuelle Bestimmungen bitte auf der Website des Auswärtigen Amtes einholen.
  • Sprache::
    Spanisch / English (selten)
  • Währung::
    CLP
  • Land::

Die Osterinsel (spanisch Isla de Pascua, rapanui bzw. Rapa Nui) ist eine wunderschöne Insel im Südostpazifik die für Ihre Moai Statuen & Figuren weltbekannt ist. Sie gehört zu Chile und der Hauptort Hanga Roa ist 3.526 km vom chilenischen Festland und ganze 4.251 km von Tahiti entfernt. Die nächstgelegene bewohnte Insel ist in 2.078 Kilometern Pitcairn. Rapa Nui gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Chile, wenn nicht sogar in dieser Welt, die man unbedingt 1x im Leben gesehen haben muss. In unserem Osterinsel Reisebericht berichten wir über die Moai Figuren & Statuen, die Sehenswürdigkeiten, das Wetter und Klima sowie Tipps zur Einreise und was du beachten musst.

Osterinsel – Rapa Nui

Chile Reiseblog: Osterinsel Sehenswürdigkeiten, Wetter, Einreise, Einreisebestimmungen und Reisebericht © PhotoTravelNomads.com

Osterinsel Sehenswürdigkeiten, Wetter, Einreise, Einreisebestimmungen und Reisebericht © PhotoTravelNomads.com

Kurz & Knapp 
Hardfacts über die Osterinsel

Die Osterinsel liegt knapp 4 Flugstunden von Santiago (Chile) entfernt und ist für ihre monumentalen Steinskulpturen, den Moai einmalig und weltweit bekannt. Seit 1995 ist die komplette Insel als Nationalpark Rapa Nui Teil des UNESCO-Welterbes. Wie immer auf Inseln dieser Welt ist es hier etwas teurer, aber es lohnt sich! Die Insel ist ein Berg aus Vulkanen bestehenden Gebirgskette unter dem Meer. Die Insel bietet wenige Strände und das Ufer ist eher steinig und fällt schnell auf 3.000 Meter tiefe ab. Der größte Vulkan der 162km² großen Insel ist Rano Kao und kann von Hanga Roa aus bestiegen werden und ist wie alle Vulkane der Insel nicht mehr aktiv.

Tipp: Buche deinen hin- und Rückflug rechtzeitig. Die Flüge sind begehrt und schnell ausgebucht. Zudem empfiehlt es sich die Flüge NICHT aus Deutschland zu buchen, denn dann sind die Flüge komischer Weise teurer als wenn du sie direkt aus Chile buchst.

Namensgebung

Die Osterinsel wurde am Ostersonntag 1772 von dem niederländischen Seefahrer Jakob Roggeveen entdeckt – er als Entdecker gab ihr den Namen „Osterinsel“. Roggeveen verließ am 16. Juni 1721 Amsterdam und stach mit seinen 260 Mann Besatzung und seinen 3 Schiffen Arend, Thienhoven und Africaansche Galey  in See. Im Januar 1722 erreichte er Kap Hoorn und am Ostersonntag letztendlich Rapa Nui, welche er zunächst „Paasch Eyland“ taufte (übersetzt: Osterinsel).

Die Osterinsel hat jedoch noch weitere Namen z.B. : Isla de Pascua wird sie von den spanischen Eroberern genannt. Rapa Nui heißt die Insel bis heute bei den Bewohnern, die auch sich selbst und ihre Sprache so benennen oder Te Pito o Te Henua, „Nabel der Welt“ ist ein älterer Begriff von Häuptling Hotu Matua, einer damaligen Bewohner der Insel im 15. Jahrhundert. Das Urvolk nennt sie sogar Makatikerani, „Auge, das den Himmel sieht“.

Wetter & Klima auf der Osterinsel

Das Wetter ist ganzjährig sehr mild und recht feucht. Zudem regnet es auch in den „regenfreien“ Monaten öfters für ein paar Minuten – typisches Insel-Wetter halt. Aber nach dem Regen kommt die Sonne.
Für gewöhnlich ist es morgens bewölkt, klärt sich dann auf und es kommt zu kurzen Regenschauern am Nachmittag. Die Abende & die Nacht ist meist trocken.

Klimatabelle Osterinsel

Min. Temp. °C Max. Temp. °C Sonnenstunden/Tag Regen Tage/Monat
Januar 12 29 10 0
Februar 12 29 9 0
März 10 27 8 0
April 9 23 6 1
Mai 6 18 4 5
Juni 4 14 3 5
Juli 3 15 4 5
August 4 16 5 6
September 6 19 6 3
Oktober 8 22 6 2
November 10 25 9 1
Dezember 12 28 10 0

 

 

Einreise

Flughäfen auf der Osterinsel
Mataveri Intlernational (IPC)
Dieser Flughafen wurde als Notlandeplatz für Raumfähren umgebaut und seitdem können hier auch größere Flugzeuge landen. Du kannst aus Tahiti oder Santiago einfliegen bzw. weiterfliegen. Flüge gibt es 1x täglich.

Einreisebestimmungen Osterinsel

Es gibt keinerlei Einreisebestimmungen für die Osterinsel. Die ganze Insel ist jedoch als Nationalpark deklarierst, sodass du bei Einreise direkt einen „Eintritt“ zahlen musst.

Den Eintritt in Höhe von 60 USD zahlt man direkt nach der Landung am Flughafen (Stand 2015).

Du bekommst für Chile ein Visa on Arrival für 90 Tage.

 

Preise

Die Osterinsel ist deutlich teurer als anderswo in Chile, aber für ein paar Tage überlebt man das auch.

Reisedauer und Reisezeit 

Ich empfehle 3-4 Tage für die Insel einzuplanen, dann hat man alles gesehen und erlebt.
Wer möchte kann natürlich gern länger bleiben.

 

Moai Statuen der Osterinsel

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Osterinsel sind selbstverständlich die unterschiedlichen Moai Figuren & Statuen die über die Insel verteilt mehrere Meter aus dem Boden herausragen.

Moai – Stein-Skulpturen

Umgangssprachlich nennt man sie „Moai“ jedoch heißen sie eigentlich Moai Maea und bedeuten „steinerne Figur“. Archäologisch gesehen stammen diese Statuen wahrscheinlich aus der Zeit zwischen 500 – 1700 n. C. Doch ihr Alter ist bis heute umstritten, da die wissenschaftlichen Analysen große Unterschiede von 400 – 1.500 Jahren aufzeigen. Esoterischen Quellen zur Folge sollen sie sogar zwischen 2.000 und 12.000 Jahren alt sein.

Die akribische Erfassung aller noch vorhandenen Statuen verdanken wir dem deutschen Pater Sebastian Englert (geb. 17.11.1888 in Dillingen an der Danau, Bayern), der ab 1937 als Missionar dort lebte und 638 Statuen nummerierte und katalogisierte. Er hat mehrere Bücher geschrieben, darunter das Standardwerk „Die Erde des Hotu Matua“. Doch anhand der Ahu Plattformen und Vergleiche müssten es ursprünglich über 1.000 der Moai Steinstatuen gewesen sein.

Auf dem heutigen Ahu stehen nur noch 43 Moai, von denen 12 Skulpturen ab den 80er Jahren aufwendig restauriert wurden.

Die menschenähnlichen Figuren sind meist zwischen 6 und 12 m hoch und haben ein Gewicht von 40 -150 Tonnen. Der längste Moai „El Giganto“ misst stolze 20,65 m und wird auf 250 Tonnen geschätzt. Er liegt noch im Fels am Außenhang des Vulkankraters Rano Raraku und wurde offensichtlich nie fertiggestellt.

Sehenswürdigkeiten

Rano Raraku

Rano Raraku ist ein schöner von 5 Vulkanen auf der Osterinsel. Dieser hat einen Kratersee im Inneren. Nicht ganz so hoch wie Rano Kau aber dennoch ein Besuch wert, denn am Fuße des Vulkans stehen Unmengen von Moais und unter anderem auch El Giganto – der 21,6 Meter große Moai der noch im Felsen steckt und noch nicht fertig „gebaut“ wurde. In Rano Raraku gibt es 397 Moai in verschiedenen Stadien der Entwicklung  und es scheint als ob die Bildhauer abrupt Ihren Arbeitsplatz verlassen hätten.

Rona Raraku Moai Statuen auf der Osterinsel in Chile © PhotoTravelNomads.com

Rona Raraku Moai Statuen auf der Osterinsel in Chile © PhotoTravelNomads.com

Ahu Tongariki – die bekanntesten Moai Statuen & Figuren der Osterinsel

Die größte Ansammlung von Moai’s auf der Insel und direkt neben dem Vulkan Rano Raraku. Charmant gelegen an einer wunderschönen Bucht im Nord-Osten der Insel. Sportliche Mitbürger können bis hier hin auch gern mit dem Fahrrad aus der Stadt fahren.

Die bekanntesten Moai Statuen / Figuren der Osterinsel: Ahu Tongariki auf der Rapa Nui - Chile © PhotoTravelNomads.com

Die bekanntesten Moai Statuen / Figuren der Osterinsel: Ahu Tongariki auf der Rapa Nui – Chile © PhotoTravelNomads.com

Ahu Tongariki auf der Osterinsel / Rapa Nui - Chile @ PhotoTravelNomads.com

Ahu Tongariki auf der Osterinsel / Rapa Nui – Chile © PhotoTravelNomads.com

 

Rano Kau / Orongo

Der Vulkan Rano Kau lässt sich erklimmen! Im Inneren befindet sich ein 1,6km großer und 200 Meter tiefer Krater.

Anakena

Anakena befindet sich im Norden der Insel und ist ein schöner Sandstrand in einer Bucht. Hier stehen weitere beeindruckende Moais die gerade zum Sonnenuntergang sehr schön in Szene gesetzt werden können.

Ana Kakenga

Ana Kakenga oder auch „Cueva de las dos Ventanas“ – die Zweifensterhöhle findet man durch ein Erdloch in einer Wiese. Klettert man rein kann man durch zwei große Öffnungen an der Klippe den Ozean sehen. Ziemlich versteckt aber man findet sie.

Ana Kakenga - Die Zweifensterhöhle gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Osterinsel © PhotoTravelNomads.com

Ana Kakenga – Die Zweifensterhöhle gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Osterinsel © PhotoTravelNomads.com

 

Ana Te Pora

Die Ana Te Pora Küste liegt nicht unweit von der Ana Kakenga Höhle entfernt und bietet eine tolle Aussicht über das Meer.

Ana Te Pora Küste auf der Osterinsel © PhotoTravelNomads.com

Ana Te Pora Küste auf der Osterinsel © PhotoTravelNomads.com

 

Ausflüge auf der Osterinsel

In Hanga Roa, wo auch so gut wie alle Unterkünfte sind kannst du dir Quads, Motoroller und Fahrräder ausleihen um die Insel zu erkunden. Sicherlich findest du auch schnell einen Guide der dir die verstecktesten Orte der Insel zeigt und auch viel zur Geschichte der Insel erzählen kann. Es gibt hin- und wieder Familienfeste auf der Insel zu denen das halbe Dorf geladen wird, wenn du die Gelegenheit dazu hast, nutze sie!

Osterinsel Radtour © PhotoTravelNomads.com

Osterinsel Radtour © PhotoTravelNomads.com

Hotels & Hostels auf Rapa Nui / Osterinsel

Auf der Osterinsel gibt es diverse Hostels, Gastfamilien und auch einige Hotels. Über die üblichen Portale wirst du sicher schnell fündig. Von guten Erfahrungen kann ich über die Privatunterkunft von Cecilia berichten. Du findest sie unter anderem bei Facebook unter Hostal Taniera oder über die Website. Cecilia kümmert sich persönlich um dein Leib und Wohl, holt dich vom Flughafen ab und es gibt jeden morgen ein super Frühstück mit hausgemachter Marmelade und Brot. Preis 35€ pro Zimmer für 2 Personen. Die Zimmer sind wie alle Unterkünfte auf Rapa Nui sehr einfach, aber dafür mit sehr viel Liebe!

Reisebericht

In meinem Chile Reisebericht findest du  Informationen und Tipps zu Deiner Chile Reise.
Meine Erlebnisse auf Rapa Nui habe ich in einem Osterinsel Reisebericht zusammengefasst.

 

Chile Reiseblog & Chile Reisebericht

Unsere Reiseberichte aus Chile:

Teil 1. Der Beginn meiner Chile Rundreise: Santiago, Cerro San Cristobal & Bellavista
Teil 2. Maipu Street & das Schiffswrack in Punta Arenas
Teil 3. Punta Arenas Whale Watching Tour mit WhaleSound
Teil 4. Der Startpunkt zum Torres del Paine: Puerto Natales
Teil 5. Sturm & gigantische Landschaften im Torres del Paine & Grey Glacier
Teil 6. Das Erdbeben in Chile – Erdbeben Erfahrungsbericht
Teil 7. Regen in San Pedro de Atacama & der Sternenhimmel
Teil 8. Laguna Cejar – die Lagune in mitten der Wüste
Teil 9. Tagesausflug Geyser del Tatio
Teil 10. Meteoritenmuseum in San Pedro de Atacama
Teil 11. Bike Tour in San Pedro de Atacama
Teil 12. Sand Boarding im Death Valley der Atacama Wüste
Teil 13. Vulkanwanderung zum aktiven Vulkan Lascar
Teil 14. Tal des Mondes – Sonnenuntergang am Moon Valley in San Pedro de Atacama
Teil 15. Salar de Uyuni Tour von San Pedro de Atacama in die Salzwüste von Bolivien
Teil 16. Die Osterinsel Rapa Nui – Moais und die Höhle zum Meer

Mehr über Chile

Wenn Dir Chile gefällt, dann vielleicht auch Norwegen?

Fazit: Die Osterinsel ist ein faszinierender und irgendwie auch unwirklicher Ort, soweit entfernt und so geschichtsträchtig wie kaum ein anderer Ort dieser Erde – wir waren total begeistert und besuchen die Osterinsel garantiert noch einmal.

Dir gefällt dieser Artikel? Zeig es deinen Freunden!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •