Mein Hostel in der Maipu Street & das Schiffswrack in Punta Arenas

By 7. April 2014Chile, Südamerika

Mein kleines süßes Punta Arenas Hostel liegt in der Maipu Street in mitten der 120.000 Einwohnerstadt. Punta Arenas ist schon ziemlich groß im Vergleich zu anderen Städten in Chile aber im Vergleich zur Hauptstadt halt nur ein kleines Dorf. Ich hatte mir ein Hostel in der Maipú Street gebucht, da es super gelegen und mit einem kleinen 10-15 Minuten Fußmarsch auch zu allen relevanten Standorten der kleinen Stadt kommt. In meinem Punta Arenas Reisebericht verrate ich dir was ich hier gemacht habe und warum ich dieses kleine Dörfchen unbedingt besuchen musste!

Punta Arenas Hostel – warum in der Maipu Street ?

Mein Hostel war das Hostal Maipu Street in 1270 Maipú. Hinter einem großen Metalltor gelegen war eine kleine liebevoll gestaltete Garageneinfahrt mit Blumen und roten Türen die jeweils zu den Zimmern führten. Eine kleine Wohlfühloase. Die Zimmer sind spartanisch eingerichtet aber es ist alles vorhanden wonach einem das Herz begehrt.

Dank der Lage konnte ich hier zu Fuß ausschwärmen und alles bequem erreichen – Supermarkt, Sehenswürdigkeiten .. einfach alles was ich hier so brauchen würde.

Mein Zimmer war in der 2. Etage und ich konnte zumindest über die Mauer schauen – schön war es hier eigentlich nicht, aber man hatte das beste rausgeholt.
Die Hosteldame war super freundlich und es gab jeden Tag frisches chilenisches Brot und Aufstrich auf’s Zimmer.

Punta Arenas Reisebericht: Mein Punta Arenas Hostel: Hostal Maipú

Punta Arenas Reisebericht: Mein Punta Arenas Hostel: Hostal Maipú

Punta Arenas Reisebericht

Meine Zeit in dem Dörfchen war begrenzt, also machte ich mich sofort auf und bin erst einmal eine sehr große Runde gelaufen und habe die Stadt erkundet.
Am späten Nachmittag war ich damit dann auch schon fertig und entdecken konnte ich folgende Sehenswürdigkeiten, die ich dir in meinem kleinen Punta Arenas Reisebericht vorstellen möchte – aber denke bitte daran, ich war eigentlich aus einem ganz anderen Grund hier ;-)

Aussichtspunkt über Punta Arenas

Die Stadt ist schön, sauber und es gibt tatsächlich ein paar Geschäfte in denen man gut einkaufen könnte.

Die Fußgängerzonen haben Leinen!?

Leider habe ich davon kein Foto gemacht, aber es gibt Leinen an den Gehwegen. Ich dachte immer das wäre eine Abgrenzung zwischen Gehweg und Straße, aber als die Leinen auch an manchen Hauswänden befestigt waren war ich sprachlos.

Etwas später auf meiner Tour erklärte sich dieses Phänomen – es waren Seile um sich bei starkem Wind als Fußgänger festzuhalten. Wie krass ist das denn bitte?? Und der Wind war zwischenzeitlich echt heftig – von daher: eine gute Sache der Stadtverwaltung!

Bernardo O’higgens Memorial

Bernardo O’higgens führte ab 1817 für 6 Jahre das Chilenische Land und machte Chile unabhängig – und führte die neue Chilenische Flagge ein.
Die Chilenen ehrten ihm zu liebe den größten Nationalpark mit seinem Namen. Zudem gibt es auch sehr viele Straßen mit seinem Namen.

Das Bernardo O'higgens Memorial in Punta Arenas

Das Bernardo O’higgens Memorial in Punta Arenas

Schiffswrack

Das Schiffswrack von Punta Arenas liegt etwas  außerhalb der Stadt, ist aber leicht zu finden. .

Warum das Wrack hier liegt ist ziemlich interessant: Es diente als Verladeponton für Wolle vom Festland zu größeren Schiffen – quasi als kleiner Hafen. Ich habe dazu noch etwas recherchiert und einige Infos zum Lord Lonsdale Wrack – so hieß das Schiff – in einem Artikel über Punta Arenas zusammengetragen.

Hier die genaue Position

Schiffswrack in Punta Arenas

Schiffswrack in Punta Arenas

Der Hafen

Am Hafen und überhaupt rundherum sieht man unzählige von alten, kaputten Schiffen. Sie liegen einfach am Rand und vermodern. Ob es hier überhaupt noch Schiffe gibt die fahren? Ich habe nur sehr wenige gesehen.

Schiffswrack am Hafen von Punta Arenas

Schiffswrack am Hafen von Punta Arenas


Hafen von Punta Arenas

Hafen von Punta Arenas

Weiterreise

Natürlich bin ich nicht ohne Grund in Punta Arenas, denn viel zu sehen gibt es hier wirklich nicht. Meine Rundreise ging dann mit dem der WhaleWatching Tour weiter, die absolut phänomenal war.

 

Chile Reiseblog:

Das war mein Chile Reisebericht #2 – weiter geht es mit Teil 3.

1. Der Beginn meiner Chile Rundreise: Santiago, Cerro San Cristobal & Bellavista
2. Maipu Street & das Schiffswrack in Punta Arenas
3. Punta Arenas Whale Watching Tour mit WhaleSound
4. Der Startpunkt zum Torres del Paine: Puerto Natales
5. Sturm & gigantische Landschaften in Patagonien
6. Das Erdbeben in Chile – Erdbeben Erfahrungsbericht
7. Regen in der Atacama Wüste & der Sternenhimmel
8. Laguna Cejar – die Lagune in mitten der Wüste
9. Tagesausflug Geyser del Tatio
10. Meteoritenmuseum
11. Bike Tour in der Atacama
12. Sand Boarding im Death Valley der Atacama Wüste
13. Vulkanwanderung zum aktiven Vulkan Lascar
14. Tal des Mondes – Sonnenuntergang am Moon Valley
15. Salar de Uyuni Tour – Ab in die Salzwüste von Bolivien
16. Die Osterinsel Rapa Nui – Moais und die Höhle zum Meer

 

 

Das könnte Dich auch interessieren: 

Wenn Dir Chile gefällt, dann vielleicht auch Norwegen?

Gefällt Dir? Du warst am Schiffswrack oder möchtest dort hin?

Gib uns Feedback

Whale Watching Tour

Torres del Paine

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.