Bai Tu Long Bay – und warum es besser ist als Halong Bay

By 9. Dezember 2015Asien, Reiseberichte, Vietnam
Vietnam Reiseblog: Bai Tu Long Bay © PhotoTravelNomads.com

Bai Tu Long Bay oder Halong Bay – der letzte Stop unserer Vietnam Rundreise sollte eine Bootstour in die berühmt berüchtigte Halong Bay werden, bevor wir unseren Flug nach Laos nehmen, aber dann hat man uns von der Bai Tu Long Bay erzählt – was ist nun besser?

Halong Bay vs Bai Tu Long Bay

Wir haben viel Zeit in Online-Recherchen investiert und haben zahlreiche Halong Bay Tour-Anbieter gecheckt. Von billig bis exorbitant teuer, vom Partyboot bis hin zum Luxus-Relax-Cruise gibt es tatsächlich alles. Die Angebote reichen von 1, 2 oder 3 Übernachtungen in der Halong Bay und es gibt kurze Tagesausflüge. Die Preise unterscheiden sich je nach Größe der Boote – nachvollziehbar ist das Boot mit nur einer Kabine am teuersten und die großen Boote mit 20 oder fast 30 Kabinen sind dann schon recht günstig.

Aber was ist die Bessere?

 

Halong Bay oder Bai Tu Long Bay ?

Paradise Cruise oder IndoChina Junk?

Es gibt 2 große Rivalen in Hanoi: Paradise Cruise und IndoChina Chunk. Beide locken mit ähnlichem Angebot aber minimalen Unterschieden.

IndoChina Junk

Indochina Junk fährt als einer der wenigen Anbieter überhaupt in die Bai Tu Long Bay, die zwar irgendwie zur Halong Bay gehört aber doch etwas weiter weg ist und von den ganzen „billig Touren“ nicht angefahren wird – das hat den Vorteil, dass man nicht mit 10 oder mehr Booten nebeneinander die Aussicht genießt. In der „Mainstream Halong Bay“ sind es dann wohl bis zu 250 Boote.

Paradise Cruise

Ich war auch bei Paradise Cruise im Office, was jedoch weniger nach einem Sales Office aussah – sondern eher einem Call-Center glich, denn das Büro war in der dritten Etage eines Bürohauses. Beide Beratungen verliefen sehr ausführlich und freundlich – anhand der Beratungsqualität konnten wir kein Urteil fällen. Paradise Cruise bot etwas mehr Luxus, war dafür auch etwas teurer. Indochina Junk hatte bei TripAdvisor ausschließlich 5 Sterne Bewertungen und da muss ja etwas dran sein.

Unsere Entscheidung

Letztendlich haben wir uns für Indochina Junk 3D2N (3 Days 2 Nights) auf der Prince Junk entschieden. Das Boot verfügt über 4 gleiche Doppelkabinen und kostet inkl. 10 USD Rabatt 345 USD pro Person. Das Shuttle vom Hotel zum kleineren Halong Bay Hafen ist inklusive und kostet nicht extra. Gebucht haben wir direkt im Sales Office von Indochina Junk in Hanoi – einen Tag vor der Abfahrt.

Auf die Minute pünktlich kam der Eiswürfel-Transporter

Pünktlich um 7.40 Uhr fuhr der Van von Indochina Junk vor. Der Van – ein normaler Van mit 8 Sitzen hinten und 3 vorn führte uns bis zum Hafen. Die Aircondition im Van war noch auf Freeze-Everything gestellt – wahrscheinlich hatten sie zuvor Eiswürfen transportiert.

Schnell noch ein Kunstwerk aus Marmor kaufen und dann ab auf’s Boot

Auf halber Strecke machten wir einen Zwischenhalt an einer Art „Raststätte“. Nur ist es keine Raststätte wie man es in Deutschland kennen mag, es war mehr eine Produktionshalle von Gemälden und Teppichen die in mühsamer Handarbeit von körperlich behinderten Menschen angefertigt werden.
Wer will kann sich hier mit Marmorfiguren eindecken die in die Handtasche passen oder auch gern sich einen 4 Meter großen Marmorbaum anfertigen lassen, der im Garten stehen soll.

Wer sich nicht für Marmor interessiert kann hier auch Schmuck kaufen – also alles was man für eine Bootstour braucht. Das ganze erinnerte etwas an eine Kaffeefahrt, ähnlich wie wir es bei den Co Chi Tunnel Tour erlebt haben.

Preisunterschiede bei der selben Tour

Im Van dann der erste Schock: wir unterhielten uns gerade mit einem Pärchen aus der USA und mussten feststellen, dass sie einen ganz anderen Preis als wir bezahlt hatten. Sie hätten erst am Abend zuvor gebucht und hätten die Tour für 245 USD gebucht. Zudem meinten sie, man hätte ihnen gesagt sie hätten die letzte verfügbare Kabine auf dem Boot bekommen.

WTF!?

Moment mal, das hatte man uns doch auch gesagt? WTF!? Mehr dazu später .. Aber so einen fetten Preisunterschied bei der selben Tour bei Indochina Junk hätten wir jetzt nicht erwartet. Okay, mal 10-20 USD unterschied wegen Early Bird oder Last Minute ist okay – aber 100 USD pro Person!!!??? Das ist nicht deren ernst!?

Wir hatten sofort schlechte Laune und haben uns natürlich echt unwohl gefühlt – so einen Start in eine Tour wünscht man sich nun echt nicht.

Mittlerweile sind wir am Hafen angekommen und wurden herzlichst von einem Guide begrüßt.

Aufteilung auf die Boote & Aufklärung des Preisunterschieds

Er nahm die Verteilung auf die Boote vor – aber warum? Wir sitzen doch alle im selben Boot?
Das Pärchen aus der USA wurde zu einem anderen Boot gebracht – der Guide meinte: „They booked 2D1N“. ahhhhhh…… also hatten sie doch nicht die selbe Tour wie wir. Unsere Laune besserte sich wieder. Also doch nichts mit Preisunterschieden für die gleiche Leistung. Alles korrekt!

Unser IndoChina Guide „Doc“ war spitze!

Doc – unser Guide ist 27 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und sehr witzig.
Er erklärte uns wie man mit Hilfe von Jackfruit und den Affen auf den Inseln Halong Bay Trinkwasser findet oder warum man in Vietnam eigentlich Hunde isst.

Wie findet man mit Hilfe von Affen Süßwasser?

Der Trink ist denkbar einfach. Die Einheimischen haben zur Ermittlung von Süßwasserquellen auf den Inseln die Affen ausgenutzt. Man hat ihnen die süßlich schmeckende Jackfrucht ausgelegt und sie dann beobachtet. Die Affen haben nach der süßen Mahlzeit reichlich durst und begeben sich dann zu den Trinkwasserquellen. Eigentlich ziemlich clever, man muss die Affen nur verfolgen und ihnen etwas Zeit lassen – die kennen ihr Revier natürlich bestens. Mittlerweile kennen alle Einheimischen die Quellen – aber schon abgefahren, dass es auf den kleinen Inseln Süßwasserquellen gibt.

IndoChina Junk – der erste Tag

An unserer Parkposition für die Nacht angekommen hatten wir Gelegenheit zum Kayaking & schwimmen in der Bai Tu Long Bay das Wasser war erstaunlich warm aber dennoch fröstelte man recht schnell, da das Wetter bei unserem Glück nicht gerade berauschend war.

IndoChina Chunk Bai Tu Long Bay

IndoChina Chunk Bai Tu Long Bay


Die neue GoPro, die ich in Hanoi  gekauft hatte, wurde direkt eingeweiht und musste ihre erste Feuertaufe unter Wasser bestehen.
Leider war das Wetter alles andere als schön, aber immerhin kein Regen. Der Himmel grau, das Wasser ungewöhnlich warm und es wehte ein recht starker Wind der das Kayaking schon etwas in Richtung Abenteuer steuerte.

Beim Kayaken in Seenot geraten

Trisha und Brand aus Vancouver kenterten bereits nach wenigen Metern mit Ihrem Kayak und mussten mit dem Beiboot eingesammelt werden. Ob es nun an nicht vorhandenen Skills oder dem doch sehr rauem Wetter lag konnte niemand nachvollziehen. Fakt ist der Guide war mit der Rettung der Schiffbrüchigen beschäftigt und wir waren ganz auf uns allein gestellt. Meine zweite Kayakfahrt in diesem Leben verlief diesmal an der Oberseite des Wassers und nicht darunter, wie einst in beim White Water Kayaking in Norwegen.

Komplett trocken sind wir wieder an Bord angekommen aber die Wassertemperatur war zu verlockend… mit einem großen Sprung ging es zurück ins Wasser.

Meine erste Übernachtung auf See

Die erste Nacht auf dem Boot auf offener See war super angenehm. Kaum Wellen, keine störenden Autos – nur die Natur und der Schiffsmotor, der uns die ganze Zeit mit Strom versorgte. Über Nacht haben wir alle Akkus aufgeladen und um 6 Uhr klingelte der Wecker um den Sonnenaufgang zu bestaunen – nur leider war da kein Sonnenaufgang. Himmel grau, kalter Wind und im Bett war es viel gemütlicher – Frühstück gab es um 8.00 Uhr – also haben wir uns den Wecker auf 7:52 Uhr gestellt um noch rechtzeitig beim Frühstück sein zu können.

Unsere Schiffskabine von IndoChina Junk in der Bai Tu Long Bay

Unsere Schiffskabine von IndoChina Junk in der Bai Tu Long Bay

Der Zweite Tag auf See

Den zweiten Vertrag verbrachten wir im Kayak, schwammen und chillten. Wäre es doch nur etwas wärmer und etwas mehr Sonne – aber naja, man kann ja nicht alles haben.

Wir stoppten an einer Insel mit einer Höhle, in der man wohl auch für größere Gruppen ein Candlelight-Dinner herrichten kann.
Für uns war ein Dinner am Beach geplant, welches aber wegen schlecht Wetter leider zu einem Dinner auf dem Boot umfunktioniert wurde – schade, hätte wahrscheinlich sehr schön werden können aber es war trotzdem sehr angenehm.

Essen an Bord von Indoachina Junk

Die Köche an Bord zauberten mal wieder leckere Mahlzeiten. Zum Frühstück gab es Banana-Pancakes, Omelette, Toast mit Marmelade. Den Abend zuvor haben sie uns mit Shrimps, Chicken, Morning-Glory und anderen Leckereien versorgt.
Vom Essen her kamen wir uns vor wie in einem 5 Sterne Plus Luxus Ressort – ganz großes Lob!

 

Der Dritte Tag auf See

Einwohner auf See ohne Strom & Anschluss zur Zivilsation

Wir setzten unsere Fahrt durch die Bai Tu Long Bay fort und stoppten bei kleinen Fischer-Familien.  Es gibt  doch tatsächlich hier draußen Menschen, die hier dauerhaft auf Hausbooten leben. Und jetzt stell dir bitte keine großen Hausboote vor, die man eventuell in Deutschland findet. Es sind kleine Holzhäuser, nicht viel größer als ein VW Golf – nur ohne erlogene Abgaswerte. In den Häusern befindet sich in der Regel nichts, sie schlafen auf dem Booten und haben keinerlei Möbel ohne Strom.

Fischerdorf in der Bai Tu Long Bay

Vietnam Reisblog: Fisher Village in Bai Tu Long Bay © PhotoTravelNomads.com

Vietnam Reisblog: Fisher Village in Bai Tu Long Bay © PhotoTravelNomads.com

Schon ziemlich krass – sie haben sogar Schulen und manche Familiendörfer bestehen aus mehreren kleinen Hausbooten. Wird es aufgrund von Nachwuchs zu eng auf den Booten wird geheiratet und die Mädchen ziehen zu den Männern. Sie wandern quasi aus und wohnen dann auf ihrem eigenen Boot. Sie leben von ihrem Fisch und lieben die Nahrung vom Festland. Da sie selbst meist keine Motoren an den Booten haben, sind die Entfernungen zum Festland viel zu groß von daher tauschen sie frischen Fisch gegen Reis, Wein, Früchte etc. die sie von den Händlerbooten bekommen.

Danach besuchen wir eine Schule auf Wasser und werden von einer alten Dame in einem kleinen Holzboot herumgeführt.
Wir stoppen bei einer Perlenfarm und können danach teuren Schmuck kaufen.. naja, etwas Fehl am Platz aber das ist nun mal Vietnam.

Halong Bay vs. Bai Tu Long Bay

Es war ein ganz toller Ausflug in die Bai Tu Long Bay und ich würde dies jederzeit wieder machen – vielleicht aber eher bei gutem Wetter, denn bei uns war ja alles grau. Ich habe es sehr genossen, dass wir nicht von hunderten Booten umzingelt waren – aber wer lieber Karaoke und Saufpartys will, der kann ruhig in der Halong Bay bleiben. Bei der Frage:  Halong Bay vs. Bai Tu Long Bay ist die Bai Tu Long Bay ganz klarer Sieger. IndoChina Junk hat einen super Service geboten und würde ich direkt weiterempfehlen – Paradise Cruise soll denen jedoch nichts nachstehen, außer dass sie nicht in die Bai Tu Long Bay fahren.

Was ich verdrängt habe: auf der Rücktour stoppten wir bei einer „Water Puppet Show„: größte Zeitverschwendung meines Lebens. Die emotionslose Vortragsweise, diese Puppen im Wasser die sich zu ohrenbetäubenden Klängen bewegen… oh nein, das ist ganz und gar nichts für mich. Das einzig gute an der Show war der gratis Frucht-Teller, den man sich nach belieben selbst voll machen durfte. Ganz schlimm…ganz schlimm.

Unser Vietnam Reiseblog nähert sich dem Ende. Wir starten nun mit der Weiterreise nach Laos und schauen mal was uns dort so erlebt: geplant ist es auf jedenfall in einem der Baumhäuser im Jungle zu übernachten!

>> Erfahre mehr über unsere Vietnam Reiseroute

 

Vietnam Reiseblog & Reiseerfahrungen

Unsere Vietnam Reiseberichte

1.)  Von Hong Kong nach Vietnam
2.)  Hoi An – die schönste Stadt in Vietnam
3.)  6 Millionen Motorroller in Ho Chi Minh
4.)  Cu Chi Tunnels + Agent Orange Werkstatt
5.)  Mekong Delta Tour mit Homestay
6.)  Phu Quoc – die schönte Insel Vietnams
7.) Phong Nha Nationalpark Tu Lan Cave Tour + Phong Nha City & Dark Cave Badespaß
8.) Hue – Tempelanlagen, Tempel, Tempel und noch mehr Tempel
9.) 14 Stunden im Nachtzug von Hue nach Hanoi
10.) Hanoi und Ahoi
11.) Halong Bay oder Bai Tu Long Bay?

Was Dir auch gefallen könnte:

Hole Dir alle wichtigen Infos in unserem Vietnam Reiseblog – wir informieren Dich über Vietnams beste Reisezeit und geben dir Tipps zur Einreise und Visum.

Vietnam Reiseblog

Vietnam Reiseroute

Wir zeigen dir interessante Reiseziele in Vietnam

Vietnam Sehenswürdigkeiten

Wir zeigen dir unsere Highlights in Vietnam

Vietnam  Reiseberichte

Stöbere durch unseren Vietnam Reiseblog

Du bist schon in Vietnam gewesen? Was war dein persönliches Highlight?

Sag uns deine Meinung!

Join the discussion 2 Comments

Leave a Reply

Close