Hoi An – 3 Tage in der schönsten Stadt in Vietnam

By 20. November 2015Asien, Reiseberichte, Vietnam

Mit dem Shuttle sind wir von Da Nang nach Hoi an gefahren und wurden sehr herzlich in unserem Hotel begrüßt. Den Fehler in Da Nang bleiben zu wollen, hatten wir schon sehr schnell vergessen gehabt. Schließlich konnten wir uns mit dem WLAN im Auto ablenken und direkt bei Ankunft in Hoi An waren wir echt positiv überrascht!

3 Tage in Hoi An – die schönste Stadt in Vietnam

Ein schönes Luxus-Hotel in Hoi An

Wir hatten uns für das Hotel Hoi An Travel Lodge Hotel entschieden. Direkt von der Rezeption aus sieht man den kristallklaren hellblauen Indoor-Pool und wir wurden zu unseren Zimmern geführt. Unsere 16kg Rucksäcke wurden von den Trägern aufs Zimmer geschleppt, was wir so noch nicht erlebt hatten – zumindest in der Preisklasse. Das Zimmer ist sauber, das Bett groß und bequem, die Dusche und das WC in einem Top-Zustand – genau so wünschen wir uns das.

Ein Fischerdorf ohne Autos

Nach einer kurzen Dusche sind wir ins Zentrum von Hoi An gelaufen – keine 5 Minuten Fußmarsch und wir standen in einer Straße in der keine Motoroller fahren, keine Autos. Alles ist so friedlich und die kleinen Geschäfte locken mit Ihren Angeboten. Es gibt Schneider, Antiquitäten, Restaurants, Bars und alles sieht so liebevoll und einladet aus. Wir können uns gar nicht entscheiden wo wir zu erst reinschauen wollen.

Wir lieben die Vietnamesische Küche

Für den ersten Abend haben wir uns für die lokale Spezialitäten entschieden. Es gab eine typische Hoi An Suppe mit Nudeln mit Hühnchen. Wir saßen mal wieder auf kleinen bunten Plastikstühlen in einer Seitenstraße, denn die Hauptstraßen-Restaurants sollen auch hier nicht so gut sein, wie die „local Restaurants“ in der man häufig Einheimische speisen sieht und weniger Touristen. Das hatten wir bereits in Zhangjiajie gelernt und konnten unser Wissen nun erfolgreich anwenden.

Hafenstadt Hoi An in Vietnam © PhotoTravelNomads.com

Hafenstadt Hoi An in Vietnam © PhotoTravelNomads.com

Hoi An liegt an einem kleinen Fluß mit vielen kleinen Holzbooten, die von älteren Frauen gesteuert werden. Man sollte die Gelegenheit nutzen und sich diesen kleinen Bootsausflug gönnen – die Stille und Hoi An vom Fluß aus zu sehen ist schon echt beeindruckend. Abends stehen viele der Damen am Flußufer und verkaufen kleine Kerzen in Pappbehältern, die man dann am Fluß absetzen kann. Idylle pur!

Maßschneiderei in Hoi An

Die Stadt gefällt uns! Am nächsten Tag habe ich mir eine Fototasche bei einem der Schneider machen lassen und bin schwer beeindruckt von deren Fähigkeiten. All meine Sonderwünsche wurden berücksichtigt und der Preis (40€) war völlig in Ordnung – wahrscheinlich hatte ich immer noch zu viel bezahlt, aber egal.

 

Morning Glory Hoi An – das wohl beste Restaurant der Stadt

Das wohl Beste Restaurant ist das Morning Glory Hoi An– wären wir nicht schon satt gewesen, hätten wir wohl noch mehr bestellt – es war sooo lecker.

Guten Kaffee und Kuchen gibt es in in der Hoi An Roastery – hier entspannten wir den halben Nachmittag, leider aufgrund des Regens auch gezwungener Maßen.

Leider hatte uns der Regen alle Ausflüge verdorben, sodass wir die restlichen 2 Tage relativ viel im Hotel verbringen mussten und die Marble Mountains und My Son leider ohne uns auskommen müssen.

Truong Giang Bamboo Bridge

Ich hatte von einer 500 Meter langen & selbst gebauten Bambus-Brücke gelesen und wollte dort unbedingt hin. Leider waren die Informationen die man im Netz finden konnte nicht sonderlich korrekt.  Wirklich niemand wusste wo die Brücke überhaupt ist. Ich hatte ungefähre Koordinaten in Google-Maps gefunden. Ich besorgte mir ein Leih-Fahrrad vom Hotel und aufgrund des guten Kaffees konnte auch die ganze Nacht nicht schlafen. Also habe ich mich morgens um 4.00 Uhr auf den Weg zur Brücke gemacht.

45min durch den Regen

Der Hotelportier hatte mir am Abend zuvor auf einer Karte die Position der Brücke gezeigt und es sollte etwa 45 Minuten bis dahin dauern – aber wahrscheinlich hatte er Bicycle mit Bike verwechselt und es dauert fast 2,5 Stunden mit dem Fahrrad. Im strömenden Regen versuchte ich diese Brücke zu finden und wäre fast nicht erfolgreich gewesen. Ich musste mich einige dutzende Male durchfragen und bekam immer wieder die verwirrendsten Richtungsangaben auf Vietnamesisch oder wurde schlicht weg einfach nur angelächelt – naja andersrum würde ich mich als Vietnamese auch wundern, wenn morgens um 5.00 Uhr irgendein daher gelaufener Tourist im strömenden Regen in meinem Vorgarten mit einem Fahrrad steht und mir irgendein Bild von einer Brücke zeigen will.

Die Vietnamesen sind Frühaufsteher

Der Weg dort hin ist abenteuerlich und die Vietnamesen sind erstaunlich früh wach. Bereits kurz nach den ersten „Sonnenstrahlen“ am Regenhimmel standen fast alle vor Ihren Häusern, frühstückten gemeinsam mit Familie und Freunden oder waren bereits am Arbeiten. Auf dem folgenden Bild bereitet jemand ein Schwein auf einem Schwenkgrill zu.

Good Morning Vietnam © PhotoTravelNomads.com

Good Morning Vietnam © PhotoTravelNomads.com

Schlussendlich habe ich 2 Schulkinder getroffen, sie hatten mich zwar nicht verstanden aber sie kannten die Brücke und sind ein Stück mit dem Fahrrad mit mir gefahren und haben mich dann in eine Richtung geschickt die anscheinend die richtige Richtung sein soll. Etwa 30 Minuten später war ich da. Man war das eine Tour… ich war total glücklich sie gefunden zu haben und musste mir zur Feier des Tages erst einmal eine Fanta gönnen, die ich im Rucksack hatte.

Truong Giang Bridge in Hoi An (Vietnam) © PhotoTravelNomads

Truong Giang Bridge in Hoi An (Vietnam) © PhotoTravelNomads


Truong Giang Bridge in Hoi An (Vietnam) © PhotoTravelNomads

Truong Giang Bridge in Hoi An (Vietnam) © PhotoTravelNomads

Das lustige an der Brücke ist , dass einer der Erbauer an dem einen Ende sitzt und alle Leute abkassiert die drüber wollen. Wir konnten uns zwar nicht unterhalten aber er machte einen freundlichen Eindruck und lies mich kostenlos passieren und Fotos machen.

Sehenswürdigkeiten in Hoi An

Natürlich haben wir uns auch die Standard-Sehenswürdigkeiten angeschaut.. Hoi An ist durchaus zu empfehlen: 2-3 Tage reichen aber völlig. Hier findest du eine Übersicht über die Sehenswürdigkeiten in Hoi An.

Chùa Cầu (Japanische Brücke) at Thu Bon River in Hoi An in Vietnam © PhotoTravelNomads.com

Chùa Cầu (Japanische Brücke) at Thu Bon River in Hoi An in Vietnam © PhotoTravelNomads.com


Mit einem Kanu kannst du dich durch die Kanäle in Hoi An fahren lassen

Mit einem Kanu kannst du dich durch die Kanäle in Hoi An fahren lassen


Hoi An Market

Hoi An Market

>> Erfahre mehr über unsere Vietnam Reiseroute

Was Dir auch gefallen könnte:

Fazit zu Hoi An

Hoi an ist die schönste Stadt in Vietnam und ein MUST DO für jede Vietnam Reise. Hoi An ist touristisch, aber nicht zu sehr. Sie ist entspannt und auch eine der wenigen Städte in Vietnam bei denen es eine Auto- und Motoroller freie Zone gibt. Wir haben Hoi An sehr genossen und würden gern für ein paar Tage wiederkommen.

Hole Dir alle wichtigen Infos in unserem Vietnam Reiseblog – wir informieren Dich über Vietnams beste Reisezeit und geben dir Tipps zur Einreise und Visum.

Vietnam Reiseblog

Vietnam Reiseroute

Wir zeigen dir interessante Reiseziele in Vietnam

Vietnam Sehenswürdigkeiten

Wir zeigen dir unsere Highlights in Vietnam

Vietnam  Reiseberichte

Stöbere durch unseren Vietnam Reiseblog

Du planst eine Reise nach Hoi An?
Erzähl uns mehr von deinem Vorhaben!

Sag uns deine Meinung!

Join the discussion 3 Comments

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.