Kota Kinabalu Reisebericht – Tauchen, Bergwandern und Dengue Fieber

By 20. Januar 2016Borneo, Malaysia, Reiseberichte

Kota Kinabalu ist ziemlich cool und warum verraten wir dir in unserem Reisebericht. Kota Kinabalu dient als Basis für diverse Ausflüge – sei es in Richtung Wasser oder in Richtung Berge die Stadt an der Küste bietet allerhand. Hier sind wir mit einer 2 Tagestour auf den höchsten Berg, den Mount Kinabalu geklettert. Wir haben unseren ersten Tauchschein gemacht und haben uns eine Bootstour zum Island Hopping zu den Inseln Gaya, Sapi und Manakan unternommen. Nebenbei haben wir auch das Gleneagle Krankenhaus besucht um uns gegen Dengue Fieber behandeln zu lassen. Außerdem haben wir einen netten Local kennengelernt der uns fernab von den Touristen, die es hier eh kaum gibt, Insider-Locations zeigte.

Kota Kinabalu Reisebericht

Ich weis gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Wir hatten uns in Kota Kinabalu so viel erlebt, gegessen, getrunken und unternommen, dass eine detaillierte Beschreibung aller Aktivitäten wohl den Rahmen sprengen dürfte – daher teilen wir den Beitrag ganz einfach etwas auf und für die Highlights gibt es einen eigenen Artikel – basta!

Bergwandern in Kota Kinabalu

Das Highlight und auch größter Berg unserer Borneo Reise war wohl die Bergwanderung zur Spitze, der Low Peak des Mount Kinabalu. Der Berg liegt etwa 2,5 Autostunden von der Stadt entfernt und darf nur mit einem lokalen Bergführer bestiegen werden. Eine 2 tägige Bergwanderung führte uns am ersten Tag bis zum Basislager in dem wir ziemlich gut und üppig gegessen haben. Gut gestärkt und eigentlich völlig vom Aufstieg erledigt ging es dann in die Mehrbettzimmer und in die Schlafsäcke zum erholsamen Schlaf bis ca. 2.30 Uhr, dann klingelte schon der Wecker und wir mussten uns weitere Stunden vom Basislager zur Bergspitze hinauf quälen – allerdings war der Anstieg nicht so krass wie am ersten Tag, dafür aber im Dunkeln. Die Aussicht auf den Sternenhimmel entschädigte jedoch alles, denn unter der Wolkendecke die wir ab einer bestimmten Höhe durchschritten lag Kota Kinabalu – ein paar leuchtende Flecken in weiter Ferne – WOW!

Kota Kinabalu Reisebericht: Bergwanderung, Dengue Fieber und traumhafte Inseln

Kota Kinabalu Reisebericht: Bergwanderung, Dengue Fieber und traumhafte Inseln

Aber es kam noch besser, es kam gigantisch und atemberaubend – die Spitze des Mount Kinabalu „Low Peak“ und das zum Sonnenaufgang bei fast arktischen Temperaturen. Ich kann es gar nicht oft genug empfehlen, ein mega Erlebnis! Den kompletten Bericht im folgenden Link

Tauchen in Kota Kinabalu

Bereits bei der Planung unserer Borneo Reise sind wir auf die hervorragenden Tauchbedingungen auf der Insel gestoßen. Darauf hin haben wir uns entschlossen nun endlich einen Tauchschein zu machen um auch mal die Unterwasserwelt in vollen Zügen genießen zu können. Kota Kinabalu erschien uns dafür ein idealer Standort zu sein, denn die Tauchschule hatte 100% positive Bewertungen und lag preislich auch in einem angenehmen Umfeld. Das Team um Dive Downbelow hatte einen ausgezeichneten Job gemacht und wir hatten jede Menge Spaß beim Erlernen des Tauchens. Letztendlich haben wir  auch erfolgreich die Prüfung bestanden, die ohne die geduldigen Lehrer nicht möglich gewesen wäre. Die Dive Downbelow Lodge war unsere Unterkunft in Kota Kinabalut: sauber, freundlich, gutes WLAN, Klimaanlage und direkt neben der großen Imago-Shopping-Mall – was will man mehr?

Dengue Fieber – wir müssen ins Krankenhaus

Leider hatten wir uns irgendwo zwischen Kuching und Kinabalu Mountain mit dem Dengue Fieber angesteckt. Wir suchten dringend ein Krankenhaus und mussten ein paar Tage aussetzen. Zum Glück waren wir in Kota Kinabalu, einer wirklich gut entwickelten Stadt mit mehreren Krankenhäusern. Mehr oder weniger in Fußreichweite unserer Unterkunft lag das Gleneagle Krankenhaus – ein hoch modernes Krankenhaus, welches eher an ein Hotel erinnert. Service und Behandlung waren super und unsere Auslandsreisekrankenversicherung hat auch alles abgedeckt, sogar das Einzelzimmer. Wer also auf der Suche nach einem Krankenhaus in Kota Kinabalu ist, das Gleneagle können wir wärmstens empfehlen.

Das Dengue Fieber setzte uns knapp eine Woche außer gefecht, aber dann waren wir wieder fit und konnten unsere Tauchschein-Ausbildung fortsetzen.

Island Hopping und Strandurlaub in Kota Kinabalu – Gaya Island, Manakan und Sapi

Kota Kinabalu verfügt zwar über eine direkte Küstenlage, aber die Strände der Stadt sind nicht schön. Sie auch nicht wirklich zum Baden geeignet und erst recht nicht zum Schnorcheln. Wer also, wie wir Schnorcheln und weißen Sandstrand mag, der sollte sich am Hafen einen Boottransfer zu den 3 Badeinseln besorgen. Die Inseln Manakan und Sapi sind eher zum Baden und Schnorcheln geeignet sind als Gaya Island. Gaya Island ist ziemlich groß und verfügt sogar über einen abenteuerlichen Wanderweg, den wir jedoch nicht ausprobiert hatten.

Am Jetty, dem Hafen von Kota Kinabalu gibt es zahlreiche Anbieter von Transfer-Booten. Preislich dürften sie sich genau so wenig nehmen wie von der Leistung. Auf Manakan Island gibt es 3 verschiedene Restaurants und die Insel ist deutlich weniger besucht als Sapi Island. Sapi Island ist bei Flut (High Tide) sehr gut zum Schnorcheln geeignet ist. Auf Sapi gibt es ein schönes Korallenriff zu erforschen. Mehr zu den Inseln unter folgendem Link

Manakan Island bei Kota Kinabalu (Borneo) © PhotoTravelNomads.com

Manakan Island bei Kota Kinabalu (Borneo) © PhotoTravelNomads.com

Insider-Tipps vom Local

Und dann gab es noch Zul, den Local. Er hatte mich über meinen Instagram-Account (@phototravelnomads) angeschrieben und bat an etwas Zeit mit mir zu verbringen zu wollen. Er kannte ein paar Ecken in der Stadt die wenig touristisch bekannt sind. Obwohl der Tourismus hier eh nicht so stark spürbar ist wie in anderen Ländern unserer Reise. Mit Zul sind wir dann auf den Mount Kokol, nicht so hoch wie Mount Kinabalu aber hoch genug um über den Wolken zu sein. Hier gibt es ein Resort dessen Bar für die Öffentlichkeit geöffnet ist. Von dort starteten wir zum einem Restaurant, welches man glücklicher Weise nicht auf tripadvisor findet. Das Essen war köstlich und sehr preiswert. Das ganze Dinner inkl. Getränke war in etwa so günstig, wie die Getränke in den Restaurants, in denen wir sonst speisen. Ein super lustiger Abend und wer auf der Suche nach Insider-Tipps ist, kann sich ja bei Zul melden.

 

Fazit

Kota Kinabalu war ein super Aufenthalt, viel erlebt, viel unternommen und wir hatten eine super Zeit! Meine Kota Kinabalu Must Do: Mount Kinabalu, Island-Hopping und Mount Kokol. Wer will kann auch zu einigen Schiffswracks in Kota Kinabalu tauchen, leider haben wir davon erst nach unserer Abreise erfahren. Unser Kota Kinabalu Reisebericht ist dennoch prall gefüllt. Wir hatten eine ausgesprochen gute Zeit – vielen Dank an Zul, Dive Down Below und die Damen aus dem Gleneagle Krankenhaus. Dank Euch hatten wir eine super Urlaub und das Dengue Fieber war schnell wieder weg!

 

In unserem Borneo Reiseblog informieren wir Dich über Borneos beste Reisezeit und geben dir Tipps zur Einreise und Reiseroute.

Borneo ReiseblogBorneo Reiseberichte

Mount Kinabalu

2-Tage Bergwanderung zur Spitze des Berges

Island Hopping

Manakan Island, Sapi Island .. komme mit auf die Inseln!

Borneo

Entdecke die malaysische Inselhälfte

Du planst eine Borneo Reise?
Welche Städte wirst du bereisen?

Berichte uns von deinen Plänen!

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.