nächstes Jahr geht es nach Alaska, Canada oder Island.
  • Allgemeiner Eindruck::
    5 von 5 Punkten
  • Landschaften::
    5 von 5 Punkten
  • Städte::
    0 von 5 Punkten
  • Schwierigkeitsgrad::
    sehr anstrengend
  • Foto-Motive::
    5 von 5 Punkten
  • Meine Reisezeit::
    Januar 2016
  • Empfohlene Reisedauer::
    2 Tage
  • Beste Reisezeit::
    ganzjährig
  • Land::
    Malaysia
  • Region::
    Borneo / Kota Kinabalu

Der Mount Kinabalu auf der Insel Borneo ist mit 4.095,20 Metern Höhe der höchste Berg in Südostasien und somit auch der höchste Berg zwischen den Giganten im Himalaya Gebirge und Neu-Guinea und ganz in Malaysia. Startpunkt für die Besteigung ist die Stadt Kota Kinabalu. Der Berg ist „Staatseigentum“ – es gibt keine privaten Unternehmen mit denen man den Berg besteigen kann: alle Angebote der Bergwanderungen sind Reseller- und Vermittler. Auf eigene Faust und ohne Guide ist der Aufstieg nicht möglich. Ein sogenannter Bergführer / Mountain Guide ist Pflicht und dieser begleitet die Gruppe von unten bis oben!

Mount Kinabalu (Borneo) © PhotoTravelNomads.com

Mount Kinabalu in Borneo

Das Highlight der Mount Kinabalu Tour ist neben der atemberaubenden Landschaft der Sonnenaufgang am Low Peak, der höchsten Stelle des Berges.

Mount Kinabalu Sunset © PhotoTravelNomads.com

Mount Kinabalu Sunset © PhotoTravelNomads.com

Übernachtung auf Mount Kinabalu

Es gibt keine Hotels auf dem Berg, lediglich die „Laban Rata“ – eine Art Berghütte mit Kantine und mehreren kleineren Hütten in denen man in Mehrbettzimmern und Doppelstockbetten übernachten kann. Free Camping ist nicht gestattet.

Erdbeben am Mount Kinabalu

Am 05. Juni 2015 gab es ein Erdbeben der Stärke 5,9 welches riesige Granitbrocken löste und unter dessen Folgen 19 Menschen ihr Leben ließen. Mit Hilfe von 3 Helicoptern wurden alle Überlebenden Bergsteiger ausgeflogen. Die abgebrochenen Felsstücke und die zerstörte Berghütte im Basislager sind noch immer zu sehen. Es war das einzig bisher bekannte Erdbeben in dieser Region.

Mount Kinabalu Erdbeben © PhotoTravelNomads.com

Vorbereitung & Ausrüstung

Zu einer erfolgreichen Bergwanderung gehört eine gute Vorbereitung der Kleidung wie auch die körperliche Fitness in Ausdauer und Muskelkraft, besonders in den Beinen. Da wir nicht besonders sportlich sind, konnten wir uns also nur auf die Vorbereitung der Kleidung konzentrieren.

 

Temperaturen am Mount Kinabalu

Die Temperaturen am Berg bis zum Basislager liegen über 15 aber auch unter 20 Grad – also sind kurze Hosen, Shirt und bequeme Schuhe mit kurzen Socken angemessen.

Am Startpunkt am Timpohon Gate sind es vielleicht noch entspannte 20/25 grad aber das ändert sich mit jedem Meter Aufstieg.

Am zweiten Tag startet man um 2:30 in der Nacht auf 3.200 Höhenmetern um gegen 5/6 Uhr an der Spitze „Low Peak“ zu sein. Im Basislager liegen die Temperaturen um die 6-8 Grad in der Nacht, warme und windfeste Kleidung sind daher zu empfehlen, allerdings solltest du in der Kleidung ohne Bewegung schon etwas frösteln, denn sobald du dich bewegst und den Aufstieg antrittst, wird dir warm und das Frieren hat ein Ende. Du solltest daher nicht zu viel Kleidung tragen, denn wenn du zu viel schwitzt, wird dich der eiskalte Wind an der Spitze noch viel schmerzhafter vorkommen!

Am Low Peak liegen die Temperaturen um Null Grad und es weht ein heftiger Wind. Hier sind Windbreaker, Handschuhe und zusätzliche Kleidungsschichten zu empfehlen.

Tipp: konzentriere dich nur auf das Nötigste! Jedes Gramm zählt.

  • Kletterst du zu zweit ? Dann teile das Gepäck lieber auf 2 Rucksäcke auf und spiele nicht den Helden der alles alleine trägt.
  • Manche Dinge wie Zahnpasta, Handtücher, Sonnencreme kann man sich mit jemanden teilen. Das sind zwar nur ein paar Gramm, aber du wirst froh sein, dass dein Rucksack nicht so schwer ist, denn der Hike am Mount Kinabalu ist ziemlich taff.

Trinkwasser

Entlang des Weges gibt es etwa jeden Kilometer eine kleine Station an der man Pausieren und seine Trinkflasche auffüllen kann. Bei uns hat es die Tage zuvor nicht geregnet ergo gab es auch kein Trinkwasser.

The Summit Trail – Wanderroute zum Sonnenaufgang

Die Route zum Basislager in 3.200 Metern Höhe sind etwa 6,0 Kilometer und dann am nächsten Tag noch weitere 2,5 Kilometer bis auf 4.095 Meter!

Mount Kinabalu Tour: Bergwanderung zur Spitze über den Summit Trail © PhotoTravelNomads.com

Wanderwege

Die Wanderwege zum Basislager und zur Spitze führen über viele (sehr viele) Stufen, die teilweise aus Stein, Holz und Wurzeln bestehe. Viele davon sind befestigt, einige davon erinnern an ein getrocknetes Flussbett. Gutes Schuwerk ist also Pflicht!

Einige der Wege sind zusätzlich mit Seilen ausgestattet, die man aufgrund der Steigung auch benötigt.

 

Ausrüstung

Was zu Deiner Pflichtausrüstung gehören sollte

  • festes Schuhwerk mit gutem Profil
  • 2 paar Dünne Socken + 1 paar dicke Socken
  • Sonnenbrille
  • Kamera
  • Windbreaker mit Kapuze oder Mütze
  • Kopflampe (Taschenlampe empfiehlt sich nicht, da man auch viele Seile zum Aufstieg nutzt)
  • Rucksack mit Regenschutz bzw. Drybag
  • ausreichend Motivation und Ausdauer
  • Hygieneartikel (aber nur das Nötigste)

optional

  • Handschuhe
  • Sturmhaube wäre für den Low Peak ideal
  • Mütze (Basecap und Kapuze ist super)
  • Schlafsack-Inlay

 

Reisebericht Mount Kinabalu Bergwanderung

Unser Reisebericht zum Aufstieg zur Low Peak des Mount Kinabalu

 

Dir gefällt dieser Artikel? Zeig es deinen Freunden!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •