Irland Reisebericht : 10 Tage Irland Rundreise mit dem Auto

By 25. April 2015Europa, Irland, Reiseberichte

Wie kam es zu unserem Irland Reisbericht – ganz einfach – eine spontane Idee: Irland Rundreise mit dem Auto. Am Anfang haben wir uns entschieden für 10 Tage eine Rundreise mit dem Auto zu machen und wollten dabei Irland auf eigene Faust mit einem Mietwagen umrunden. In unserem ersten Teil des Irland Reiseberichtes erzählen wir von unserem Flug nach Irland, dem schrecklichem Hostel in Dublin sowie über unseren Start der Rundreise nach Cork, zum Blarney Castle und Killarney National Park bevor wir in den Ring of Kerry starten.

Wenn du eher auf der Suche nach Informationen zu Irlands Sehenswürdigkeiten bist, dann schaue lieber bei unseren Reisezielen Irland bzw. Nordirland vorbei.

Irland Autorundreise

Vorbereitung und Planung

Wir hatten nicht viel Zeit unsere Rundreise mit dem Auto zu planen, daher haben wir die für uns wichtigsten Sehenswürdigkeiten recherchiert und eine Reiseroute in Google-Maps zusammengeklickt. Wir hatten Lust auf interessante Landschaften, Foto-Motive und uns war bekannt das in Irland einige sehr bekannte Filme und Serien gedreht worden sind. So wurden z.B. für Star Wars auf den Skellig Islands gedreht und es gibt diverse Drehorte von Game of Thrones in Nordirland.

Unsere Reisezeit: Irland im April

April war eine gut gewählte Reisezeit außerhalb der High Season. Wir buchten also Flüge über eine der zahlreichen Flugpreis-Vergleichs-Websiten und fanden einen Flug der gut zu uns passt. Für 560,00 Euro – 3 Personen hin- und zurück erschien uns als fair. Die erste Unterkunft in Dublin hatten wir bereits in Deutschland gebucht, den Rest wollten wir spontan und vor Ort entscheiden.

Irland Reisebericht 10 Tage Irland Rundreise mit dem Auto

Irland Reisebericht 10 Tage Irland Rundreise mit dem Auto

Unsere Reiseroute

 

Unsere Reiseroute war recht übersichtlich – waren ja auch nur 10 Tage. Mit dem Auto starten wir in Dublin und nach 10 Tagen wollten wir hier auch wieder ankommen.

 

 Ort Übernachtungen Unsere Unterkunft
Dublin 1 Isaacs Hostel
Cork 1 Shandon Bells Guesthouse
Killarney 1
Waterville 1 Smugglers Inn
Lahinch 2  Atlantic Hotel
Bushmills* 3 Smugglers Inn
Gesamt  9 Übernachtungen

Leider kann man bei Google-Maps nur 10 Standorte festlegen.. aber vom letzten Punkt sind wir nach Bushmills und dann lediglich über Belfast zurück nach Dublin.

 

Irland Reisebericht : 10 Tage Irland Rundreise mit dem Auto

Mietwagen: Tipps zum Auto mieten in Irland

In Dublin angekommen haben wir dann direkt unseren Mietwagen in Empfang genommen. Über eine Online-Buchung haben wir uns einen VW der Jetta Klasse für nur 138,99 Euro klar gemacht. Für 10 Tage Irland Rundreise ohne Kilometerbegrenzung und inkl. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung ein echtes Schnäppchen. Aber die Autovermietungen wissen wie man Geld verdient. Navi kostet extra, Automatik kostet extra und das Beste war ja überhaupt: Wenn der Fahrer eine andere Person ist, als – die den Wagen gebucht/bezahlt hat/bezahlen wird – kostet das auch noch mal extra – warum eigentlich?

Wer das Auto mietet, sollte auch Fahrer sein!

Hätte ich die Reservierung aus Deutschland nicht über meinen Namen gemacht, wäre das deutlich cleverer & günstiger gewesen. (Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keinen Führerschein und meine Reisebegleitung ist leidenschaftlicher Autofahrer..) – tja, hätte man das vorher gewusst, hätte man etwas Geld sparen können. Nun hat das Auto mal locker das Dreifache gekostet. Naja, müssen wir halt an anderen Punkten unserer Rundreise sparen.

Schaltknüppel links?

Tipp: Übrigens sind die Schaltwagen in Irland nicht so zu empfehlen. Das Lenkrad ist ja bekanntlich Weise schon mal auf der rechten Seite, man fährt linksherum und soll dann auch noch mit der linken Hand schalten? Wie verrückt sind die denn bitte? Für einen geübten Autofahrer ist das schon eine Herausforderung und wir wollten einfach kein „Risiko“ eingehen. Daher die Automatik-Variante – was sich auch als gute Entscheidung herausstellte.

Das Hostel in Dublin war ein Alptraum..

Leider nur 6qm für 3 Personen

Vom Flughafen ging es dann mit dem Mietwagen schnurstracks Richtung Dublin-Zentrum. Wir hatten uns ein Hostel gebucht. Das Isaacs Hostel. Ich weiß nicht mehr genau ob nicht richtig geschaut habe aber die Bewertungen waren meiner Meinung nach ziemlich gut. Als wir dann die erste Nacht zu Dritt in einem 2 Meter x 2 Meter „großen“ Abstellraum mit Doppelstockbett (2 unten, einer oben) verbracht hatten, waren wir uns ganz sicher dass die Bewertungen lügen mussten. Oder wir hatten einfach Pech und das letzte freie „Zimmer“ erhalten.

Knallende Türen und brüllende Teenies die ganze Nacht

Vielleicht bin ich bereits zu alt für den Schei** aber die Bewertungen müssen alle samt von 15-17 jährigen Teenies und Abifahrt-Reisenden stammen. Das Hostel war unglaublich laut, ständig knallten Türen und man hatte das Gefühl dass einer der Gäste nun auch in deinem Zimmer steht und rumbrüllt. Es gab Waschräume, keine eigenen Badezimmer – okay – das muss ich tatsächlich überlesen haben – aber die waren ganz gut.

Das Frühstück haben wir leider verpasst, da nur bis 9.30 Frühstück gab und wir irgendwie verpennt hatten. Naja was soll’s – für eine Nacht kann man sich das schon mal antun aber meine bisherigen Hostel-Erfahrungen waren sonst um ein vielfaches besser.

Wenn man aber etwas Ruhe, Erholung und Geld sparen will – dann ist es definitiv die falsche Unterkunft. Die Abstellkammer haben wir für 60€ die Nacht gebucht, Preis war in Ordnung, die erhaltene Gegenleistung jedoch nicht. Es gab keinen Schrank im Zimmer – lediglich eine kleine Holzablage auf die gerade mal ein Handy Platz fand. Aber ich will ja nicht meckern… aber wir hatten schon für deutlich weniger, deutlich bessere Unterkünfte gehabt sogar mit Hostels mit Möbeln – egal: weiter geht’s – wir haben schließlich noch eine längere Irland Rundreise vor uns!

Sehenswürdigkeiten in Dublin

Am ersten Tag haben wir uns erst einmal Dublin reingezogen. Die Stadt ist nicht riesig aber es gibt viel zu sehen und Dublin ist eine schöne Stadt. Eigentlich wollte ich mir das Trinity College anschauen und ein paar Fotos in der Bibliothek machen. Aber da man sich da nicht wirklich frei bewegen kann und mit den Touristenmassen mitschwingen muss, haben wir uns vor Ort dann dagegen entschieden.

 

 

Von Dublin nach Cork

Am Nachmittag haben wir uns dann auf den Weg nach Cork gemacht. Unser Plan war es die Insel im Uhrzeiger Sinn zu erkunden.

Unsere Reiseroute

Daher war unsere geplante Reiseroute: Dublin ->  Cork -> Killarney Nationalpark-> Cliffs of Moher – und dann weiter nach Norden nach Bushmills und über Nordirland zurück nach Dublin.

Die Fahrt von Dublin nach Cork verlief ohne besondere Highlights, dafür hatten wir in Cork eine ganz wundervolle Unterkunft gefunden.

Cork ist eine kleine gemütliche Stadt mit knapp 125.00 Einwohnern und ist somit Irlands zweigrößte Stadt.

Cork in Irland © PhotoTravelNomads.com

Cork in Irland © PhotoTravelNomads.com

Shandon Bells Guest House

Cork war unser erster richtiger Stopp unserer Irland Rundreise und hier hatten wir eine wirklich tolle Unterkunft gefunden – Shandon Bells Guest House an der Western Road . Eine russische Familie hat dort Ihr Haus für Touristen vermietet und wir konnten es uns in einem Ihrer liebevoll eingerichtete kleinen Villa gemütlich machen. Das Dreibett Zimmer gab es für 85 Euro. Abends haben wir uns dann zur Nahrungsaufnahme für das Gourmet Burger Bistro entschieden.

Best Burger in Cork: Das Gourmet Burger Bistro in Cork machte einen guten Eindruck und überzeugte auch mit qualitativ sehr guten Burgern, Service und Atmosphäre. Natürlich Original Irish Beef.

Am Morgen sind wir dann nach Online-Recherchen zum Frühstücken ins Goldberg gefahren. Leider komplett enttäuscht vom Frühstücksangebot sind wir dann Richtung dann Richtung Killarney gestartet um von dort aus den Ring of Kerry zu befahren. Man erklärte uns, dass das Frühstück im Goldberg nicht mehr so gut läuft und man daher es bald komplett einstellen wird. Die Hälfte der Zutaten die in der Karte für ein leckeres Frühstück angeboten wurden, waren nicht vorhanden und man konnte uns nur eine Notlösung anbieten.. naja.. schon seltsam warum da niemand mehr hingeht…

Blarney Castle

Auf dem Weg zur Westküste haben wir uns das Blarney Castle angeschaut. Eine beeindruckende Burg aus dem Jahre 1210 n. Chr. Die schöne Grünanlage rund um die Burg lud zum spazieren und erkunden ein. Die leckere Eiscreme die man sich vor Ort kaufen konnte, machte uns Freude und hat bestens geschmeckt.

Küssen den Stein und erhalte freies Wort

Die Burg selbst ist recht verwinkelt und echt hoch. Für mich jedenfalls. Im oberen Teil der Burg gibt es einen Stein, der angeblich die Gabe des freien Sprechens vergibt, wenn man ihn küsst. Dazu muss man sich kopfüber in eine Lücke des Wehrgangs hängen und sich lang strecken.

Früher war dieses Loch wohl ungeschützt, mittlerweile sitzt ein Aufpasser an dieser Stelle und hält einen Fest. Es könnte ja sein, dass jemand durch die Absperrung rutscht und 30 Meter in die Tiefe stürzt.

Wer möchte kann hier auch ein schönen Toure-Schnappschuss machen, den man dann am Ende käuflich erwerben kann. Natürlich ist der Aufpasser auf jedem Foto zu sehen – ganz toll.

Das Blarney Castle gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Irland, die irgendwie zum Pflichtprogramm gehören aber hat es nur auf Platz 10 unserer Top10 Sehenswürdigkeiten in Irland geschafft.

Informationen zum Blarney Castle

Eintritt: 13,00 Euro pro Person
Öffnungszeiten: 9.00 – 17:30 Uhr

Zwischenstop am Blarney Castle

Zwischenstop am Blarney Castle

Die Rundreise mit dem Auto geht nun in Richtung Atlantik

Killarney National Park

Wenn man in Killarney ist sollte man sich definitiv den Killarney National Park besuchen. Wir haben uns Fahrräder ausgeliehen und sind einen ganzen Tag damit umhergefahren. Es gibt unzählige schöne Ecken zum rasten und fotografieren. Die Kulisse gibt enorm viel her: es gibt z.B. den Torc Wasserfall den man sehr leicht auch zu Fuß erreichen kann.

Nach dem Killarney Nationalpark machten wir uns am nächsten Tag auf in Richtung Westküste zum Ring of Kerry.

Irland Reiseblog:

Das war unser Irland Reisebericht Teil 1 – weiter geht es mit Teil 2

1. Irland Rundreise unsere Route für 10 Tage
2. Irlands Westküste & The Atlantic Way
3. Waterville – die Küstenstadt am Atlantik
4. Skellig Island – die Star Wars Insel
5. Cliffs of Moher bei Nacht und Aillwee Cave & Ben Bulben
6. Zu Gast in Nordirland: Beste Lage für Nordirlands Sehenswürdigkeiten
7. The Dark Hedges – Drehort von Games of Throne

Das könnte Dich auch interessieren: 

Hole Dir alle wichtigen Infos über Irland in unserem Irland Reiseblog – wir informieren Dich über Irlands beste Reisezeit und geben dir Tipps zur Einreise und Reiseroute.

Irland ReiseblogIrland Reiseberichte

TOP10 Sehenswürdigkeiten

Entdecke Irlands Top 10 Sehenswürdigkeiten

Kosten einer Irlandreise

Was kostet eine Irland Rundreise?

NordIrland Rundreise

Erfahre mehr über unsere Reiseroute

Infos gefunden oder nicht gefunden wonach du gesucht hast?

Was fehlt Dir?

Sag uns deine Meinung!

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.