Unser 1978er Volkswagen Kombi Camper Van in Neuseeland

Volkswagen Kombi Camper Van Neuseeland © PhotoTravelNomads.com

Ich wollte schon immer mal mit einem alten VW Bulli durch Neuseeland cruisen – Unser Volkswagen Camper Van in Neuseeland war mein persönliches Highlight und anscheinend auch das vieler anderer. Unzählige Male wurde unser kleines Mini Wohnmobil selbst zum Fotomotiv, daher dachte ich mir nachdem wir nun 5 Wochen damit durch Neuseeland gecruist sind, widme ich dem kleinen Westfalia Camper von 1978 seinen eigenen, wohl verdienten Beitrag.

1978er Volkswagen Kombi Camper Van

Wie viel Arbeit bringt so ein Volkswagen Campervan mit sich?

Auf unsere 5-wöchigen Neuseeland Reise haben wir nur 6x außerhalb des Campers gegessen, das heißt wir haben in ihm mehr als 27x Abendessen gekocht und das bei Wind und Wetter, bei Regen und bei Sonne! Dazu jeden Morgen lecker gefrühstückt, mal am See, mal im Wald und manchmal auch nur an einem Parkplatz, insgesamt 33x. Das heißt wir haben mindestens 60x abgewaschen und Geschirr getrocknet und mussten dafür jeden dritten Tag den Frischwassertank auffüllen und auch das schmutzige Wasser inkl. Toilette abpumpen, da die Tanks nur knapp 40L Kapazität haben.

Der Traum vom VW Bulli in Neuseeland

Neuseeland Rundreise in einem Volkwagen Kombi Camper Van war schon immer mein Traum, aber ich habe nun mal 2 linke Hände und bin kein Autofachmann – trotzdem haben wir es geschafft mit diesem „Museum“ Neuseeland zu umrunden. Aber wir hatten auch eine Menge Arbeit & Sorgen …

Gas nachfüllen

Die kleine Gas Flasche reicht für ca. Woche und bei häufigem Einsatz, wir waren wohl recht sparsam und mussten sie nur 2x Auffüllen lassen.

Öl nachfüllen

Nach jedem dritten Tanken muss der Ölstand kontrolliert werden und in der Regel musste auch immer etwas Öl nachgefüllt werden.

Stromadapter & Strom für den Kühlschrank und so..

Stromadapter Neuseeland © PhotoTravelNomads.comEin leidiges Thema. Der VW Bus verfügt über 4 Autobatterien die ausreichend Strom für den Dauerbetrieb des Kühlschranks Sorgen aber gross nebenbei Handys aufladen sollte man nicht unbedingt. Über die zwei Zigarettenanzünder können wir mit einem Spannungswechsler (ein Elektriker wird mich sicher korrigieren ) den Strom aus dem Zigarettenanzünder in Steckdosenstrom umwandeln – eine neuseeländische Steckdose die wir mit einem Reiseadapter in eine deutsche Steckdose umwandeln können um damit 1x GoPro, 2x Kameras, 2x Handys, 2x Zusatzakkus und 1x Laptop aufzuladen und das auch nur während der Fahrt.

Der Wandler schafft 150 Watt, das Netzteil vom MacBook braucht 45 Watt aber Macbook und Handy aufladen war gleichzeitig schon das Maximum. Wir nutzten dann bereits McDonald’s Steckdosen oder halt Camping Plätze mit Strom wenn es eng wurde – gerade bei kurzen Autofahrten unter 3h war es oft zu wenig Zeit alles Laden zu können.

Servolenkung

Wurde erst Jahre später erfunden .. Aber so fühlte man das Auto viel besser ;-)

Klimaanlage

Wurde erst Jahre später erfunden ..

Heizung

Hat er leider nicht. Wenn es nachts also kalt wurde, dann hatte man entweder ein Problem oder man nutzte den mitgelieferten Heizlüfter, der jedoch nur mit Strom aus einer Steckdose funktioniert -> kostenpflichtiger Camping Platz

Der VW Campervan als Fotomotiv

Der VW Campervan ist ein sehr schönes Fotomotiv – aber auch für andere! Es ist mehrmals passiert, dass wir noch schön im Schlafmodus in unseren Betten lagen und bereits morgens die ersten anderen Reisenden um den Van schlichen um ihn zu fotografieren. Daher war es mehr als Ratsam immer die Vorhänge zu schließen.

Auch an Tankstellen, Rastplätzen und Parkplätzen wurden wir von Reisenden aus aller Welt auf den Van angesprochen – insbesondere die Chinesen, wobei wir mit denen eher nur mit Händen und Füßen kommunizierten – wir einige von Euch ja bereits aus unseren China Reiseberichten wissen, sind wir der Sprache der Mandarin nicht wirklich mächtig.

Volkswagen Classic Camper Van New Zealand © PhotoTravelNomads

Volkswagen Classic Camper Van New Zealand © PhotoTravelNomads

 

VW Bulli mit 50PS – Motorleistung vs. Slow-Vehicle Bay

Der Motor hat 50 PS – der Bus ist voll mit Equipment (kleiner Herd, Waschbecken, Wassertanks, 4 Batterien und Gepäck und und und ..) er ist also schwer und der Motor ist schwach – Berg auf musst du oft im ersten Gang fahren obwohl man kurz vorher fast 100kmh erreicht hatte – ein mega Spaß , aber nicht für die Auto-Warteschlange hinter dir. Aber zum Glück gibt’s ja die Slow vehicle Bays – da konnten wir bei längeren Stauketten hinter und kurz anhalten und alle anderen vorbeilassen.

Toilette

Die Toilette ist eine mobile Toilette die per Hand entleert werden muss – weitere Details muss ich ja nicht nennen.

Erfahre mehr über unsere Neuseeland Reiseroute:

>> Neuseeland Reiseroute Südinsel

VW Bulli und der Spaßfaktor

Der Spaßfaktor ist dennoch unbeschreiblich. Wir sind in Neuseeland mit so vielen Menschen ins Gespräch gekommen und alle wollen auch so einen Van, manche wollen ihn sogar direkt abkaufen. Wir hatten echt viel Spaß mit dem Volkswagen Camper Van und sind glücklich die Entscheidung getroffen zu haben. Es war die richtige Entscheidung diesen oldschool Camper Van zu mieten und keinen der neueren Camper Vans die alle samt entweder gleich langweilig aussehen oder völlig daneben bemalt sind wie beispielsweise die Wicked Campervans. Kleiner Diss an der Stelle.

Wäre das etwas für dich?

Bist du auch so verrückt und gibst für Extrawünsche extra Geld aus? Oder wäre dir die Optik von deinem Reisemobil total egal? Wir Fotografie-Fans haben ja da so unsere Eigenarten…

Neuseeland

Emerald Lakes

Fiji

Leave a Reply

Close