nächstes Jahr geht es nach Alaska, Canada oder Island.
  • Allgemeiner Eindruck::
    5 von 5
  • Landschaften::
    5 von 5
  • Städte::
    3 von 5
  • Schwierigkeitsgrad::
    4 von 5
  • Foto-Motive::
    5 von 5 Punkten
  • Meine Reisezeit::
    Juni 2014
  • Sprache::
    Norwegisch
  • Währung::
    NOK
  • Land::

Norwegen ist ein Land der Superlative und das nicht nur wegen der Mutprobe am Kjeragbolten. Der Monolith klemmt in über 1.000 Metern Höhe zwischen zwei Felsspalten ohne Boden, d.h. wer mutig ist und den Schritt hinauf wagt, der kann mit einem weiteren falschem Schritt herunterfallen.

Der Kjeragbolten ist ein sehr beliebtes Adrenalin-Foto-Motiv in Norwegen und wird je nach Wetter von vielen Reisenden aufgesucht.

Kjeragbolten Wanderung

Die recht anspruchsvolle Wanderung beginnt ab Oygardstolen in 640 Metern Höhe. Der Wanderweg startet nahe dem Restaurant an dem auch kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Wanderung dauert etwa 2-3 h je Strecke und führt über malerische Bergkuppen, steile Felspfade und atemberaubende Landschaften entlang des Lyse-Fjords. Der Weg bis zum Kjeragbolten ist gut ausgeschildert. Am Anfang muss man eine recht starke Anhöhe bewerkstelligen, danach führt der Weg durch ein sumpfig feuchtes Gelände über die Bergkuppen vorbei am Kjeragfossen bis direkt zum Kjeragbolten.

Kjeragbolten Hike Wanderung © PhotoTravelNomads.com

Kjeragbolten Wanderweg durch sumpfig feuchtes Gebiet (Hike & Wanderung) © PhotoTravelNomads.com

Kjeragfossen Waterfall

Am Kjeragfossen Waterfall sind meist viele Basejumper die mit ihren Wing Suits in die Tiefe springen. Das scheint wohl der absolute Adrenalin-Kick zu sein, für mich ist es jedoch eine Nummer zu krass.

Kjeragfossen Waterfall Norway © PhotoTravelNomads.com

Kjeragfossen Waterfall Norway © PhotoTravelNomads.com

Kjeragbolten Monolith

Der Kjerag Monolith ist 5 m³ groß  und befindet sich nicht unweit vom Kjeragfossen, einem 715 m hohen Wasserfall an dem Basejumper äußerst gern einen Absprung durchführen..

Der Kjerag ist neben der Trolltunga Zunge und dem Preikestolen eines der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region und auch außerhalb von Norwegen ein sehr bekanntes Ausflugsziel und Fotomotiv.

Rückseite

Die Rückseite vom Kjeragbolten sieht zwar etwas weniger gefährlich aus, aber das folgende Foto macht sichtbar, was sonst verborgen bleibt. Hier die Anleitung wie du auf dem Kjeragbolten drauf kommst. Entlang von „walk here“ und „small jump“ ist es sehr schmal und es gibt keine Sicherung – sei also super vorsichtig, wenn du dich daran vorbei schlängelst.

How to get to Kjeragbolten © PhotoTravelNomads.com

How to get to Kjeragbolten © PhotoTravelNomads.com

Klettern am Kjerag

In der fast 1.000 Meter hohen Nordwand gibt es verschiedene Freikletterrouten und auch „Big Walls“  für technisches Klettern. Der Fels ist senkrecht bis überhängend und von guter bis hervorragender Qualität. Beste Zeit zum Klettern ist Juli bis August. Ortskundige Führer gibt es beim BRV Stavanger Kletterclub.

Wir standen auf dem Preikestolen, Kjeragbolten, sind an der Trolltunga Zunge bis zur Kante und sind knapp einer Lawine entgangen – wir haben unglaublich viel erlebt und gesehen und möchten Euch davon erzählen und ein paar schöne Fotos zeigen.

Was wir am Kjerag erlebt haben kannst du in unserem Norwegen Reisebericht Teil 2 nachlesen.

Unsere Norwegen Reiseberichte

Dir gefällt dieser Artikel? Zeig es deinen Freunden!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •