Delphinschwimmen in Kaikoura – Dolphin Encounter Tour mit Dennis Buurman

Ob es uns gelingt in Kaikoura mit Delphinen zu schwimmen? Nach unserer fast verunglückten Gletscherwanderung am Fox Gletscher haben wir uns auf den Weg nach Kaikoura gemacht – hier wirbt man mit Whale Watching und Delphinschwimmen – wir sind gespannt und gehen mit Dennis Buurman auf Dolphin Encounter Tour.

Wir haben etwas außerhalb von Kaikoura an einem Strand übernachtet – angeblich soll man hier bereits die ersten Delphine im Morgengrauen sehen können. Aber bei unserem Glück war es natürlich nicht der Fall. Schon etwas skeptisch haben wir uns auf den Weg zum Büro von den Dolphin Encounters gemacht, sie bieten Touren zu den Delphinen und zu den Albatrossen an, die es hier zahlreich in der Region geben soll.

Dolphin Encounter Tour

Für sportliche Schwimmer gibt es die Möglichkeit in einen Wetsuit zu springen und sich vom Boot ins kalte Nass zu stürzen – die Wassertemperatur liegt bei 15-17 Grad etwas wärmer als im Süden beim Shark Cage Diving in Bluff aber immer noch unangenehm kalt. Wir erhalten Wetsuit, Kopfmaske und Schnorchelausrüstung – wobei wir lieber unsere eigene Schnorchelausrüstung nehmen. Im Wartezimmer wird uns ein Video gezeigt, sie bauen Stimmung auf und zeigen uns viele schöne Aufnahmen vom Strand, Sonnenuntergängen, Delphinen und den große Albatrossen. Im Raum sitzen etwa 60 Personen und ich ahne schon was passiert: schön großes Touri-Boot und alle dürfen mal zu den Delphinen reinspringen – na Wow! Klingt ja voll nach Massenabfertigung.

Dennis Buurman – der sympathische Alleskönner

Dennis Buurman betritt den Raum und begrüßt uns herzlichst – den Namen hatte ich im Video gelesen, ungefähr 5x : Fotograf, Kameramann, Schnitt, Vertonung, Website.. alles Dennis Buurman – den Namen werde ich jetzt wohl nie wieder vergessen.

Er ist der Inhaber von Dolphin Encouters und betreibt die Firma zusammen mit seiner Frau schon seit mehreren Jahren. Seine Art und sein Auftreten gefallen mir: kommt irgendwie sehr sympathisch rüber. Er erklärt uns dass wir auf 3 Boote a 20 Leute aufgeteilt werden und dass die Delphin Tour heute morgen bereits erfolgreich war und sie wissen wo sie sich gerade rumtreiben – immerhin geht es hier um wilde Delphine, die sind also genau da wo sie gerade sein wollen und das liegt derzeit etwa 30-40 Minuten vom Hafen entfernt. Aber moment mal, Tour heute morgen? Es ist 8.30 Uhr? Es gab sogar eine Tour um 5.30 Uhr – oh wie krass – wie schafft man es nur so früh aufzustehen?? Ich hatte ja schon Probleme damit um 8.00 Uhr auf der Matte zu stehen… Respekt!

South Bay – Kaikoura

Mit dem Bus gehts etwa 10 Minuten zur South Bay, der Hafen von Kaikoura. Kurz nach der Abfahrt sieht man jedoch schon in der Bucht vor dem Büro die ersten Delphine – wow! Ich glaube wir werden heute Glück haben.. An der South Bay angekommen werden wir in die Boote verladen und wir müssen anstehen. Offensichtlich hab einige Personen Schwierigkeiten beim Einstieg ins Boot – keine Ahnung warum – ich stehe ganz hinten und bin geduldig.

Nach etwa 30 Minuten erreichen wir die Delphine an der Küste und der Signalton ertönt. Er signalisiert uns dass der Motor des Bootes aus ist und wir nun ins Wasser können. Völlig ungeduldig strampeln die ersten zu den Delphinen und machen die merkwürdigsten Geräusche – in unseren Video-Briefing wurde uns erklärt, dass Delphine sich von Geräuschen anlocken lassen und wir sie entertainen müssen, sonst ziehen sie gelangweilt davon. Also begannen wir die ersten Songs unter Wasser zu trällern und zu summen – und die Delphine kommen tatsächlich! Kreuz und quer umkreisen sie mich – unter mir , dann von links, dann von rechts – überall Delphine! Total beeindruckend strample auch ich mitten in die Delphin-Schule (eine offensichtlich große Gruppe von Delphinen) und freue mich wie ein kleines Kind. So dicht waren ich Ihnen noch nie aber anfassen darf man sie nicht und schafft man auch nicht – sie sind einfach zu schnell.

Gute 45 Minuten waren wir im Wasser, dann wurde es langsam recht kühl in den Anzügen – obwohl ich noch hätte länger im Wasser hätte bleiben wollen, mussten wir zum Boot zurück.

Heli Whale Watching Tour

Auf dem Boot wurden wir von den Asiaten „empfangen“ die Kopfüber über den Eimern hingen und offensichtlich seekrank wurden – wie damals bei dem Sleeperbus in Laos – wenn es mal etwas wackelt, dann wird ihnen gleich schlecht – hihi. Ich genoss derweil heißen Kakao ud erhielt mich einem Pärchen – sie hatten zuvor die Heli Whale Watching Tour gemacht und hatten erfolgreich einen beeindruckenden Wal entdecken können. Hätte ich ja grundsätzlich auch Bock drauf, zumal die Wale bei einer Whale Watching Tour mit dem Helicopter nicht wegschwimmen, da sie sich nicht „bedroht“ fühlen. Aber ich hatte bereits in Chile, genauer gesagt in Punta Arenas das Glück bei einer Whale Watching Tour dabei sein zu können daher haben wir es hier ausgelassen.

Mit dem Boot ging es zurück zur South Bay und wir erhielten Geleitschutz von Delphinen.

PS. SORRY FOTOS & VIDEOS FOLGEN sobald ich mit gutem Internet in Deutschland bin :(

Fazit: Mein Erfahrungsbericht zur Dolphin Encounter Tour ist durchaus positiv. Auch wenn es etwas einem Massentourismus gleicht, hat man dennoch das Gefühl dass man persönlich und gut behandelt wird. Wir haben zahlreiche Delphine gesehen und sind mit ihnen geschwommen – ein super Ausflug, der Dank Dennis Buurman zu einem Erlebnis wurde – diesen Namen werde ich wohl nicht mehr vergessen haha.

 

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.